Diese Website ist für die Nutzung mit aktuellen Browser-Versionen und auf mobilen Endgeräten (Tablet, Mobiltelefon) optimiert. Die Verwendung von älteren Browsern kann daher zu Fehlern in Darstellung und Funktionalität führen. Bitte verwenden Sie Microsoft Internet Explorer Version 10 oder höher oder eine aktuelle Version von Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari oder Opera.

Arbeiten an der Eisenbahnüberführung „Homburger Straße“ in Bad Vilbel beginnen

Am 26. November 2018 beginnen in Bad Vilbel die Arbeiten an der über die Homburger Straße verlaufenden Eisenbahnüberführung. „Um hier für den Ausbau der S6 zwei weitere Gleise verlegen zu können, müssen wir die Überführung entsprechend verbreitern“, sagt Julian Fassing, Projektleiter der S6. Dabei wird die Verkehrsführung in diesem Bereich bis März 2020 beeinflusst, da bis zum Abschluss der Arbeiten abwechselnd je eine Straßenseite gesperrt werden muss. Hierzu wurden in den vergangenen Wochen zunächst bei dem Teil der Unterführung, der aus Richtung Homburger Landstraße auf die Kasseler Straße führt, die Straße verbreitert und die Gehwege zurückgebaut. Der Autoverkehr wird somit stadtein- und stadtauswärts über diesen Teil geführt. Die Fußgänger müssen sich ebenfalls auf eine geänderte Verkehrsführung einstellen: Von der Kasseler Straße aus kommend, wird der Fußgängerüberweg vor dem „Ziegeleikreisel“ entfernt, sodass die Fußgänger die Homburger Straße dann vor dem „Ziegeleikreisel“ queren müssen, um über die Straße „Am Sportfeld“ in Richtung Kernstadt laufen zu können. An der Kasseler Straße bleiben an beiden Seiten des „Festspielkreisels“ die Fußgängerüberwege bestehen. (s. Grafik).

Ab Ende November beginnen die Arbeiten an der Eisenbahnüberführung zunächst mit dem Rückbau der Beleuchtung sowie des Pflasters und der Bordsteine. Für den Verbau werden dann zunächst Spundwände sieben Meter tief in den Boden eingerammt. Anschließend werden in eine Tiefe von 13 Metern insgesamt 17 Pfähle in die Erde gebohrt, auf denen dann die verbreiterte Überführung ruht.

Zurück