Diese Website ist für die Nutzung mit aktuellen Browser-Versionen und auf mobilen Endgeräten (Tablet, Mobiltelefon) optimiert. Die Verwendung von älteren Browsern kann daher zu Fehlern in Darstellung und Funktionalität führen. Bitte verwenden Sie Microsoft Internet Explorer Version 10 oder höher oder eine aktuelle Version von Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari oder Opera.

100. Lieferung des Bahndammmaterials für das Projekt „Eigene Gleise für die S6“

Die rund 13 Kilometer lange Bahnstrecke zwischen Frankfurt West und Bad Vilbel wird noch bis Ende 2023 auf vier Gleise ausgebaut. Um Platz für die beiden zusätzlichen Gleise zu schaffen, muss dafür auf einer Länge von etwa 8 Kilometern zunächst ein Bahndamm aufgeschüttet werden. Hierfür wird viel Kies und weiteres geeignetes Bahndammmaterial benötigt - insgesamt 180.000 Tonnen.

Entgegen der ursprünglichen Planung erfolgen diese Transporte aber nicht mit Lastwagen durch die engen Ortskerne z. B. von Eschersheim oder Berkersheim. Bereits seit einem knappen Jahr wird das Material zum größten Teil direkt mit der Bahn angeliefert und nicht mehr mit dem Lkw – damit gelangt mehr Material in wesentlich kürzerer Zeit zum richtigen Ort und die Ortschaften werden vom Baustellenverkehr entlastet.

Vom Hersteller in Staßfurt (Sachsen-Anhalt) gelangt das Material zunächst in großen Güterwaggons zu einem Zwischenlager am alten Friedberger Rangierbahnhof – dort muss dieser Güterzug dann mit speziellen Greifbaggern und Radladern auf kleinere Kippwagen der DB umgeladen werden, denn für die Entladung an der Strecke selbst sind weder dieser Zug noch die Maschinen geeignet: Die Oberleitung wäre im Weg.

Entsprechend werden in Friedberg jeweils 20 spezielle Kippwagen der DB mit insgesamt 1.000 Tonnen pro Zug beladen. Nachts, wenn die Bahnstrecke gesperrt ist, fahren diese dann direkt zum richtigen Ort an der Baustelle. Dort wird die Ladung vom Bahnwagen abgekippt und von einem Bagger direkt am künftig breiteren Bahndamm verteilt.

Mitte April erfolgte bereits die 100. Lieferung des Materials in Friedberg – Zeit für ein Zwischenfazit: Bislang konnten auf diese Weise bereits 130.000 Tonnen angeliefert werden, dabei wurden mehr als 8.000 Tonnen CO2 eingespart und rund 11.000 LKW-Fahrten durch die eng bebauten Straßen von Eschersheim, Berkersheim oder Bad Vilbel vermieden. In den kommenden Wochen und Monaten werden die Anlieferungen fortgesetzt und voraussichtlich Ende des Jahres abgeschlossen.

Zurück