Diese Website ist für die Nutzung mit aktuellen Browser-Versionen und auf mobilen Endgeräten (Tablet, Mobiltelefon) optimiert. Die Verwendung von älteren Browsern kann daher zu Fehlern in Darstellung und Funktionalität führen. Bitte verwenden Sie Microsoft Internet Explorer Version 10 oder höher oder eine aktuelle Version von Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari oder Opera.

VGH lehnt Eilanträge gegen Besitzeinweisungen ab

Am 30. Januar 2018 hat der Hessische Verwaltungsgerichtshof (VGH) die von Eigentümern und Pächtern gestellten Eilanträge gegen die Besitzeinweisungen von Grundstücken in Berkersheim und Bad Vilbel abgelehnt. Mit diesen Beschlüssen* können nun die Vegetations- und Rodungsarbeiten entlang der Strecke wieder aufgenommen werden.

„Aufgrund der eingegangenen Klagen und Eilanträge gegen die Besitzeinweisungsbeschlüsse haben wir die Vegetations- und Rodungsarbeiten seit Anfang des Jahres ruhen lassen. Damit kamen wir der Bitte des VGH nach, bis zu dessen Entscheidung auf den Grundstücken keine vollendeten oder irreparablen Tatsachen zu schaffen. Mit den jetzigen Beschlüssen können wir mit diesen Arbeiten weitermachen“, sagt Julian Fassing, Projektleiter der S6.

Arbeiten, bei denen keine vollendeten oder irreparablen Tatsachen geschaffen wurden, fanden in den vergangenen Wochen wie gewohnt statt. So wurden beispielsweise Grundstücke vermessen und abgesteckt und Kampfmittelsondierungen durchgeführt.

*Aktenzeichen 2 B 3/18.T und 2 B 67/18.T

Zurück